Holz für Terrasse

Bruno

Bei der Entscheidung für eine Holzart müssen zahlreiche Parameter berücksichtigt werden: Dauerhaftigkeit, Ästhetik, Strapazierfähigkeit, Beständigkeit im Laufe der Zeit, Einfachheit der Verarbeitung, ökologischer Einfluss, Verfügbarkeit und der Preis.

Die Holzarten können in vier große Kategorien eingeteilt werden:

  • Nadelhölzer,
  • Europäische Laubhölzer,
  • Tropenhölzer,
  • Sonstiges Hölzer für Terrasse.

Ihre Wahl kann einen erheblichen ökologischen Einfluss, energetischen Einfluss und einen Einfluss auf die Entwaldung haben.

Tropenhölzer sind schön wie diese gaiac, aber wählen Sie mit guten Gewissen

Die Dauerhaftigkeit

Die Fähigkeit eines Holzes, biologischen Angriffen standzuhalten (durch Insekten und Pilzen) nennt man „natürliche Dauerhaftigkeit“. Diese Dauerhaftigkeit, welche an das Vorhandensein von bestimmten Stoffen, wie Gerbstoffe, gebunden ist, variiert je nach Art und im Holz enthaltenen Feuchtigkeitsgehalt.

Je nach Gefährdungsklasse der Art der Verwendung wird bei der Auswahl die Dauerhaftigkeit dieser oder jener Art eine wichtige Rolle spielen. In der zusammenfassenden Tabelle geben wir die Gefährdungsklasse für jede als
Terrassenholz verwendbare Art an. Für eine Holzterrasse sind die Gefährdungsklassen 3 und 4 am sinnvollsten.

Beachten Sie, dass bei einer gegebenen Gefährdungsklasse einige Bauherren sich für eine Holzart der höheren Klasse entscheiden. Dies ist absolut nicht notwendig. Die Klassifizierung der Holzarten je nach Gefährdungsklasse dient nur dazu eine sinnvolle Auswahl zu treffen.

Grundsätzlich gilt für die natürliche Dauerhaftigkeit des Holzes folgendes:

  • Das Holz enthält keine verwesbaren Anteile (Splintholz enthält Stärke und Glukose, welche sehr attraktiv für holzfressende Insekten sind).
  • Das Holz enthält einen großen Anteil an Harz (Douglasien, Lärchen), öliges Harz (Teak, Eukalyptus) und Gerbstoffen (Eiche, Kastanie).
  • Das Holz hat eine hohe Dichte.

Holz, welches einem konstanten Feuchtigkeitsgehalt ausgesetzt ist, ist beständig. Beispielsweise können Erlen-, Eichen- oder Ulmenholz, welche komplett in Süßwasser eingetaucht sind, mehrere Jahrhunderte überdauern. In trockener Umgebung
und überdacht können sie mehrere Jahrtausende überdauern (z.B. die ägyptischen Gräber).

Ästhetik

Die Ästhetik einer Holzart kann nach mehreren Faktoren beurteilt werden: Farbe, Körnigkeit, Vorhandensein von Querfaserung.

Im Laufe der Zeit ergraut jedes Holz, wenn es nicht entsprechend behandelt
wird.

Die Fasern entsprechen der Holzfaserrichtung, welche längs des Stammes läuft. Die Querfaserung entspricht einer Laufrichtung der Holzfasern quer zum Stamm. Das Vorhandensein von Querfasern entspricht der verschiedenen Ausrichtung
der übereinanderliegenden faserhaltigen Schichten. Dies ist eine Besonderheit, die vor allem bei tropischem Holz vorkommt und Schwierigkeiten bei der Verarbeitung, vor allem beim Hobeln, zur Folge haben kann. Nach Abschluss der Verarbeitung
ergibt das Abwechseln von Faserung und Querfaserung einen begehrten gestreiften oder
marmorierten Effekt.

Mechanische Eigenschaften

Eine Vielzahl an Parametern definieren die mechanischen Eigenschaften einer Holzart.

Die Biegsamkeit ermöglicht es, den Abstand der Lagerhölzer zu ermitteln. Je biegsamer das Holz, desto dichter müssen die Lagerhölzer liegen, um zu verhindern, dass die Dielen unter Last durchbiegen.

Die Dichte entscheidet, ob Holz schwer oder leicht ist. Beachten Sie, dass einige Hölzer eine größere Dichte haben als Wasser und somit nicht schwimmen.

Die Stabilität ist einer der wichtigsten Parameter. Eine Diele aus einer sehr instabilen Holzart wird dazu neigen, sich auch nach dem Verlegen zu verdrehen und zu verformen. Die Befestigungen müssen also von höchster Qualität sein. Wir werden
darauf zurückkommen.

Die Härte entspricht dem Wiederstand des Materials beim Durchstanzen. Für eine Holzterrasse ist es natürlich am besten, hartes Holz zu verwenden.
Die Terrasse wird dann weniger anfällig für Kratzer und andere kleine Verletzungen sein. Aber Dielen aus weichem Holz können für einen gezielten und gemäßigten Einsatz geeignet sein.

Manchmal treten an den Enden der Dielen während des Trocknens Risse aus. Dies ist je nach Holzart mehr oder weniger ausgeprägt.

Risse können auch als Folge von Schwankungen des Feuchtigkeitsgehaltes und Trockenheit, Frost und Hitze auftreten.

Einfachheit der Verarbeitung

Die Holzarten wirken sich mehr oder weniger stark auf die Abstumpfung der Werkzeuge aus. Üblicherweise wird starkes Abstumpfen durch das Vorhandensein von Kieselsäure im Holz bedingt. Wenn es nur um das einfache Verlegen von Dielen für eine Terrasse von durchschnittlicher Größe geht, hat dieser Parameter keine große Bedeutung.
Sorgen Sie nur dafür, dass das Werkzeug gut geschliffen ist. Aber wenn Sie selbst die
Dielen oder Lagerhölzer für eine große Terrasse sägen wollen, dann benötigen Sie bei der Verwendung von Holz mit hohem Abstumpfungseffekt spezielles Werkzeug aus Hartmetall.

Einige Holzarten mit hoher Dichte müssen mit sehr leistungsstarkem Werkzeug bearbeitet werden. Auch das Vorhandensein von Querfasern kann die Verarbeitung erschweren. Beim Sägen in Längsrichtung (der Holzfasern) können die beiden getrennten Teile dazu neigen, sich zu verengen und so das Sägeblatt verkeilen.

Durch die Verarbeitung von einigen Holzarten, vor allen tropischen Hölzern, entsteht Staub, der reizend, Allergien auslösen oder gar krebserregend sein kann. Auf der Baustelle verhindert eine Atemschutzmaske das Einatmen von Staub und
das Tragen von Schutzhandschuhen verhindert direkten Hautkontakt. In der Werkstatt benötigen Sie für die Verarbeitung der Dielen leistungsstarke Filter- und Absauggeräte.

Mehr Informationen über Holz und das holzverarbeitende Gewerbe finden Sie hier.

Die Verfügbarkeit

Es gibt viele Holzarten gibt, die für den Terrassenbau verwendet werden können.
Aber in Wirklichkeit sind nur wenige von ihnen leicht erhältlich. Einige sind sogar fast unauffindbar.

Wir unterscheiden zwischen zwei verschiedenen Arten der Verfügbarkeit:

Die Verfügbarkeit von fertigen Dielen und die Verfügbarkeit von (besäumtem) Bauholz für diejenigen, die ihre Dielen selbst zuschneiden wollen.

Der Preis

Letztendlich ist auch der Preis ein Parameter, der natürlich zu berücksichtigen ist. Der Unterschied zwischen den Holzarten kann sehr groß sein. Es ist deutlich zu erkennen, dass es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Seltenheit
einer Holzart und ihres Preises gibt.

Wir haben keinen m²-Preis angegeben, denn die Spannbreite von Händler zu Händler, von Region zu Region und je nach Ladung kann sehr groß sein.

Beachten Sie, dass Holz mit FSC-Gütesiegel nicht unbedingt teurer ist, als Holz ohne Umweltsiegel.

Nadelhölzer

Douglasie Holz

Nadelhölzer weisen oft eine knorrige Struktur auf. Terrassen aus diesem Holz sehen daher, im Vergleich zu dem glatten und ebenmäßigen Aspekt von Terrassen aus Tropenholz, eher rustikal aus.

Nadelholz ist relativ weiches Holz. Die Dielen bekommen daher leichter Macken. Mit der Zeit werden all diese kleinen Oberflächenabstoßungen dieses rustikale und gelassene Gefühl nur verstärken.

In unseren Gegenden findet man Nadelhölzer, die man unbehandelt für den Terrassenbau einsetzen kann und zwar sowohl als Dielenbelag als auch für das Tragwerk. Diese Nadelhölzer sind die Lärche und die Douglasie. Bei der Verwendung dieser Nadelhölzer der Klasse 3 sind einige Vorsichtsmaßnahmen bei der Planung und der Ausführung notwendig. Diese werden wir in der bauanleitung erläutern. Besonders wichtig ist es, Staunässe und Erdkontakt zu vermeiden.

Da sie nicht so widerstandsfähig sind wie Hölzer der Klasse 4, muss eine Erneuerung der Dielen nach 10 bis 15 Jahren eingeplant werden. Dies ist aber schon eine gute Lebensdauer für eine solche Anlage.

Tropenhölzer

Tropenhölzer sind schön aber gefährdet

In dieser Kategorie ist das Angebot am Größten. Tropenhölzer sind schön, auf natürliche Weise dauerhaft und besitzen in einigen Fällen außergewöhnliche mechanische Eigenschaften. Der Preis hingegen ist oft abschreckend. Und vor allem ist ihre ökologische Bilanz oft katastrophal, vor allem, wenn sie in großer Entfernung von ihrem Ernteort zum Einsatz kommen, was oft der Fall ist.

Um der Plünderung der Tropen Wälder zu vermeiden, wählen Sie eine Holz mit der FSC Label beschriftet. Der FSC ist eine unabhängige, nicht regierungsamtliche internationale Non-Profit-Organisation. Das PEFC ist ein anderes Label, aber es ist abhängig von Produzenten.

Wählen Sie ein Holz fuer Terrasse mit dem FSC Label

Alle Tropenhölzer sind nicht gleich. Einige schlechter Qualität findet man in den Regalen der Materialien von grosseren Baumärkten.
Das beste Holz für Terrasse können Sie bei Händlern finden, zu Preisen die manchmal übertrieben sind.

Jeder Tropenhölzer haben ihre eigene eingeschaften.
Einige Arten außergewöhnlich hart, manche sind nahezu unverrottbar.

Aber es ist ein wichtiger Parameter zu wissen beim Kauf von Holz für Terrasse: der Stabilität. Wir denken oft, dass der Tropenhölzern haltbar sind und nicht in der Zeit ändern. In der Tat is es ganz im Gegenteil. Einige Terrassendielen sind so instabil, dass große Verformungen unweigerlich kommen nach der Installation. Wenn darüber hinaus sie mit versteckten Befestigungen befestigt waren, dann gibt es eine Katastrophe: fast alle Dielen werden aufstehen und von ihren Träger abgelöst werden.

Europäische Laubhölzer

Robinie Holz

Es gibt nicht nur Tropenholz, auch europäische Laubbaumarten können für Dielenbeläge verwendet werden und einige von ihnen sind im Überfluss erhältlich. Es ist die umweltfreundliche Exzellenz Wahl.

Unter ihnen gibt: die Eiche, der Kastanienbaum und die Robinie deren Haltbarkeit außergewöhnlich ist.

Diese Holzterrasse haben viele Vorteile aber auch einige Nachteile, die man kennen sollte.

Sonstiges Holz für Terrasse

Terrassendielen aus Holz-Verbundstoffe

(Quelle: Géobois – www.geolam.com)

Behandeltes Holz, chemisch oder thermisch: Durch Druckverfahren schutzsalzimprägniertes Holz, Hitzebehandeltes (retifiziertes) Holz, Durch Oleothermie behandeltes Holz, usw.

Und Holz-Verbundstoffe bestehen aus Holzfasern, synthetischem Material und chemischen Zusatzstoffen. Dieses Holz erfordert spezifische Installation um die Dehnungen zu widerstehen.


P.S.

Seite 30 : Band 2 - Die besten Tropenhölzer nutzbar als Holzterrasse.
Seite 31 : Band 2 - Detaillierte Merkblätter alle Europäische Laubhölzer nutzbar für Holzterrasse. Ihre Qualitäten und ihre Mängel. Wo man die finden kann ?
Seite 42 : Band 2 - Die Holz-Verbundstoffe und ihre Vorsichtsmaßnahmen.
Seite 46 : Band 2 - Zusammenfassende Holzartentabelle