Holzterrasse selber machen oder vom Profi anfertigen lassen?

Patrick

Eine eigene Terrasse ist für viele ein Traum. Ihn zu verwirklichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Vor allem Holzterrassen haben eine große Fangemeinde, weil sie natürlich sind und zu vielen Gestaltungsmöglichkeiten passen. Für all jene, die eine Holzterrasse erst bauen müssen, gibt es zwei Möglichkeiten: Selber bauen oder einen Fachmann, wie zum Beispiel einen Schreiner, beauftragen. Beides hat natürlich Vor- und Nachteile. So sollten die, die ans selber bauen denken, zumindest über ein Mindestmaß an handwerklichem Geschick verfügen und über die nötige Ausdauer und Zeit, ein solches Projekt auch bis zum Schluss durchzuführen. Dafür ist es wesentlich günstiger, als einen Fachmann zu beauftragen.

Für einen Fachmann wiederum spricht, dass er genau weiß, was er zu tun hat. Er wird vermutlich weniger Zeit benötigen, weshalb die Entspannung auf der eigenen Terrasse schneller und ganz ohne Stress genossen werden kann. Auch wird das Ergebnis sicher allen Ansprüchen gerecht werden. Keine schiefen Dielen oder ein wackeliges Fundament. Vor allem bei etwas anspruchsvollerem Gelände können die Grenzen des Hobby-Handwerkers schnell erreicht sein. Zudem haben Tischler und Schreiner jede Menge Fachwissen über Holz und können damit schon bei der Auswahl des richtigen Holzes weiter helfen. Der Nachteil liegt natürlich auch auf der Hand: Ein Profi wird um einige teurer sein als selber machen.

So muss jeder seine Entscheidung treffen, seine Prioritäten setzen, bevor man entspannt die neue Holzterrasse genießen kann.

P.S.

Band 1 : Ist Selbstbau ein neues Gesellschaftsphänomen geworden?

Seite 31 : Band 1 - Wie man die Handwerker und Unternehmen wählt?